Familienrecht Düsseldorf

Sie suchen einen Fachanwalt für Familienrecht in Düsseldorf?

Fachanwalt Familienrecht Düsseldorf

Willkommen bei Schrader Mansouri Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft in Düsseldorf.

Exzellente Beratung ist unser Anspruch. Wir bieten unseren Mandanten hochspezialisierte Beratung und Vertretung im Familienrecht.

Familienrecht im Focus.

Langjährige Erfahrung und Spezialisierung im Familienrecht Düsseldorf. Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht, Anke Vander-Philipp:

Die einvernehmliche Scheidung ist das erklärte Ziel. Eine Vielzahl von Mandanten äußert den Wunsch nach einer friedlichen Lösung. Ihr Ziel ist eine einvernehmliche Klärung der gesamten Trennungsangelegenheit. Unsere Erfahrung zeigt, dass Mediation und deeskalierende Herangehensweisen zu einem besseren Ergebnis führt: Zu einer außergerichtliche Konfliktlösung. Ein besserer Start in den Lebensabschnitt nach der Ehescheidung wird für beide Ehegatten ermöglicht.

Die Mediation oder außergerichtliche Aufarbeitung der trennungsrelevanten Angelegenheiten spart zudem Kosten, schont Nerven und wahrt das Gesicht. Marshall B. Rosenberg, der Entwickler des gewaltfreien Kommunikationsmodells hat gesagt:

„Ist der Kontakt wiederhergestellt, findet uns die Lösung.“

Schrader Mansouri Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft in Düsseldorf.

Fachanältin für Familienrecht

Anke Vander-Philipp

Rechtsanwältin, Mediatorin und Fachanwältin für Familienrecht Düsseldorf

T +49 211 900 979 0

F +49 211 900 979 25

E info@schrader-mansouri.de

Kanzlei:

Kai 13, 40221 Düsseldorf

Familienrecht Konfliktlösung und Einigung

Selbst wenn kein klassisches Mediationsverfahren gewünscht wird, legen Ehegatten oft Wert darauf, dass der Rechtsanwalt bzw. dass Anwälte zur Befriedung der Situation statt zur Anheizung von Konflikten beitragen.

Es ist möglich, jede Trennungsangelegenheit und jede Ehescheidungsfolgesache  zu klären. Ohne Familliengericht. Dies geschieht durch außergerichtlichen Schriftverkehr der beiden Rechtsanwälte, durch gemeinsame Gespräche und Telefonate.

Ein vollstreckbarer Titel kann zur Absicherung beider Ehegatten ebenso gut im Rahmen einer notariellen Vertragsgestaltung geschaffen werden, wie durch einen Gerichtsbeschluss.

Die Vorteile einer auf Einigung ausgerichteten anwaltlichen Herangehensweise:

  • Eigenverantwortung sowie Selbstbestimmung der Mandanten
  • Sachbearbeitung im regelmäßigen Austausch mit dem Mandanten durch den Anwalt.

Eine oft jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung wird dadurch vermieden. Im Gerichtsverfahrens stehen die korrekte Anwendung unserer Gesetze und Normen in Vordergrund. Demgegenüber stehen bei der einvernehmlichen Scheidung die Interessen der Ehegatten im Vordergrund. Die beiderseitigen Interessen werden berücksichtigt und zukunftsorientierte Lösungen werden entwickelt.

Die Situation bis zur Scheidung:

Die Eheleute haben sich Auskunft zum Einkommen zu erteilen. Diese Auskunftsverpflichtung besteht insbesondere bei Selbständigen / bzw. Unternehmern. In die Zeitspanne der Trennung bis zur Scheidung fallen zur Klärung und Einigung insbesondere folgende Bereiche an:

  • Trennungserklärung
  • Kinder
  • Bankkonto
  • Ehewohnung / gemeinsame Immobilien
  • Hausrat
  • Kredite / Finanzierungen
  • Mediation
  • gemeinsame Veranlagung / Steuern
  • einvernehmliche Trennung
  • Unterhalt während der Trennung
  • Trennungsjahr
  • Versicherungen
  • Wohnvorteil und Berechnung

In der Situation zur Scheidung sind für die Eheleute folgende Themen vordergründig:

  • Es besteht Anwaltszwang
  • Scheidungsantrag
  • Härtefallregelung
  • Kosten Scheidungsverfahren
  • Scheidungstermin
  • Versorgungsausgleich
  • Zerrüttung der Ehe
  • Versicherungen Finanzierungen
  • unstreitige Scheidung /streitige Scheidung

Leitfaden zum Unterhalt und Unterhaltsrecht. Im Familienrecht / Unterhaltsrecht sind in der Situation der Trennung, der Scheidung und nach der Scheidung unterschiedliche Aspekte zu beachten:

  • Vereinbarung über Unterhalt
  • Anspruchsgrundlagen für Unterhalt
  • Auskunft zum Unerhalt
  • Bedürftigkeit
  • Bedarf
  • Kindesbedarf
  • Ehegattenbedarf
  • Begrenzung von Unterhalt
  • Betreuungsunterhalt
  • Düsseldorfer Tabelle
  • Ehegattenunterhalt
  • Ehevertrag
  • Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Elternunterhalt
  • Erwerbsobliegenheit
  • Kindesunterhalt
  • Wohnvorteil

Die Vermögensauseinandersetzung im Familienrechtlichen Bezug betrifft für die Parteien insbesondere folgende Bereiche:

  • Zugewinnausgleich
  • Behandlung von Anfangsvermögen
  • Schenkungen
  • Erbschaften
  • Gütertrennung
  • modifizierter Zugewinnausgleich
  • Vermögensauseinandersetzung
  • gemeinsame Immobilien
  • Gesellschaftsanteile
  • Sonstige Vermögenswerte

Mit Eineleitung des Ehescheidungsverfahrens klärt das Familiengericht auf Antrag bzw. von Amts wegen den Ausgleich der in der Ehezeit erworbenen Anwartschaften.

Hierzu gehören

  • gesetzliche Anwartschaften
  • betriebliche Rentenansprüche
  • Riesterrente
  • Rürup-Rente
  • private Rentenverträge

Außerhalb des Güterrechts kann ein weitergehender Vermögensausgleich zwischen Ehegatten stattfinden. Typisches Beispiel ist die Auseinandersetzung einer Bruchteilsgemeinschaft Z.b. die Miteigentumsanteile an einer gemeinsamen Immbilie.

  • gemeinsame Immobilie / Auseinandersetzung der gemeinsamen Immobilie
  • Gesamtschuldnerausgleich bei Ehegatteninnengesellschaft
  • Ausgleich von Schenkung und unbenannten Zuwendungen
  • familienrechtlicher Kooperationsvertrag

Internationales Familienrecht

Durch die zunehmende Globalisierung und Vernetzung sind immer häufiger Paare mit Partnern unterschiedlicher Staatsangehörigkeit anzutreffen. Eine besondere Situation auch im Familienrecht. Für viele Paare stellt sich daher heutzutage die Frage: „Welche Gesetze gelten, wenn mein Partner eine ausländische Staatangehörigkeit besitzt?“ „An wen muss ich mich wenden, wenn ich diesen in Deutschland heiraten oder aber eine Trennung vollziehen möchte?“

In diesen Konstellationen müssen Konflikte und Kollisionen zwischen Rechtsordnungen und Gesetzen verschiedener Länder gelöst werden. Es stellt sich immer zwingend die Frage welches Familienrecht auf die Eheschließung, die Scheidung, die Regelung des Güterrechts, das Unterhaltsrechts und der Sorge- sowie des Umgangsrechts Anwendung findet.

Zudem muss beantwortet werden, welches Gericht für die jeweilige Fallkonstellation zuständig ist. Eine internationale Familienangelegenheit sollten Sie deshalb einem Anwalt Ihres Vertrauens übertragen.

Wir beraten Sie gerne umfassend über die Möglichkeiten ehevertraglicher Vereinbarungen und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche – sowohl national als auch international.